Yves SY René

Schon früh war klar, Kunst ist das einzige was mich glücklich machen kann.

Jede freie Minute habe ich damit genutzt kreativ zu werden. Als es darum ging Geld zu verdienen, entschied ich mich Grafik-Designer zu werden. Schnell wurde klar, das meine Kreativität in der Werbebranche unmoralischen Ansichten wich und mich das auf Dauer  unglücklich macht!

Schon während dem Grafik Studium hielt ich die erste Tattoomaschine in der Hand. Die  Faszination für Tattoos hatte ich dabei jedoch schon viel früher. Nach ein paar Jahren in Agenturen hab ich mich befreit und mein Hobby zum Beruf gemacht. Das Tätowieren. Seither erwacht auch die Kreativität in mir wieder und meine Freizeit widme ich inzwischen voll der Kunst. Dabei auf auf alle erdenklichen Wegen und egal welches Medium. Solange ich das Auge damit anspreche, macht es mich glücklich. 

Wie würde ich meinen Schaffen beschreiben? Müsste ich Wörter finden, wären es 

diese: Dystopisch, Melancholie und schwarze Romantik. Ich liebe die Verbindung von Vergänglichkeit und Entstehung. 

Stets suche ich die Schönheit im hässlichen. 

Werke bei Treepiece